numu präsentiert Retro Disco

Stanzerei

, 20:00 Uhr bis 24:00 Uhr

Türöffnung: 20:00 Uhr
Konzertbeginn: 21:00 Uhr

Retro Disco − ein wandelfähiges Hybrid zwischen elektronischen und akustischen Klängen. Cello und Horn bieten Reibungsfläche für mikrotonale Sinusschwingungen, synthetische Sounds der 80er Jahre oder liefern Samples, die per Tastendruck zerstückelt werden. Back to the future!

Im März 2017 war das Trio als Ensemble in Residence an der Stanford University, Kalifornien, zu Gast. Dort sind in Zusammenarbeit mit jungen Komponistinnen und Komponisten vier markante Werke entstanden, die Retro Disco nun erstmals in Europa präsentiert: In Jessie Marino's „Discreet Observations for your Family's Peace of Mind“ sucht die US-amerikanische Komponistin eine Musik der Virtuosität innerhalb gemeinsamer Aktivitäten, mit ritueller Absurdität und der Archäologie persönlicher Technologien. In Constantin Basica's (ROU) „You are my happy place“ vertonen die Musikerinnen und Musiker eine Vielzahl von GIFs (im Web verwendete, komprimierte Bildformate), um am Ende selber als solche zu enden. Mit dem sehr dezenten und feinen Werk „You Might Need A Word For That“ des Iren Eoin Callery wird ein pulsierendes Feedback langsam rhythmisch und tonal verändert. Der mexikanische Komponist Iván Naranjo hat mit „Mineral“ ein Stück mit zarten und leisen Klängen geschaffen, in dem sehr komplexe und nahezu unspielbare Spieltechniken zur Anwendung kommen.
Ergänzt wird das Programm von Retro Disco durch zwei sehr gegensätzliche Werke: Michael Maierhof (D) sucht in „specific objects“ verschiedene Klänge. Dies mit Hilfe von neun elektrischen Zahnbürstenmotoren, sechs Plastikbechern, drei Putzlappen, drei chinesischen Stäbchen, sechs Taschenlampen und drei Radiergummis, montiert auf einem Stück Pappkarton. Die Musik von Timothy McCormack (USA) wiederum beschreibt Liza Lim vielleicht am besten: „His work is characterised by high energy physicality inscribed in sound and an exuberant gestural language informed by approaches to dance (Forsythe). This is all evolving of course… Have a listen to Interfacing with the Surface.“

numu steht für Neue & unentdeckte Musik und will zeitgenössische Musik in der Öffentlichkeit fördern und jungen Musikerinnen und Musikern eine professionelle Plattform bieten.

numu wird unterstützt durch: Aargauer Kuratorium, Ernst von Siemens Musikstiftung, Stadt Baden, Gemeinde Wettingen, Schweizerische Interpretenstiftung, Migros Kulturprozent, C. Und A. Kupper-Stiftung, Gemeinde Ennetbaden

Weitere Infos unter www.numu.ch

Vorverkauf/Preise

Eintritt:
CHF 20.− (mit Legi: CHF 10.−)

Zielgruppe
Offen für alle

Map

Partner

Nachtwelle

numu

infoNULL@numu.ch
5400 Baden